Der Unterricht an der Neuen Schule Dorsten

Der Unterricht an der Neuen Schule Dorsten

Guter Unterricht, ist die zentrale Aufgabe einer Schule und hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Was sagen wissenschaftliche Studien?

John Hattie* hat in einer vielbeachtete großen Studie verschiedene Einflussfaktoren benannt, die die Qualität von Unterricht entscheidend bestimmen. Auf diesen Erkenntnissen arbeiten wir an der Neuen Schule Dorsten.

In der Studie wird deutlich, dass sich folgende Einflussfaktoren positiv auswirken:

  • ein ausgewogener Wechsel der Sozialformen (Frontalunterricht, Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit)
  • ein konstruktives Arbeitsbündnis zwischen Lehrer und Lerngruppe, in dem es Übereinkunft über klare Regeln und Rechte gibt
  • eine effiziente Klassenführung,
  • die Aktivierung der Schüler im Unterrichtsprozess
  • eine konstruktive Unterstützung und Rückmeldung zwischen Lehrer und Kindern

Hattie stellt auch fest, dass kaum etwas so wichtig ist, wie das Handeln der Lehrperson.

 

Gestaltung des Unterrichts an der neuen Schule Dorsten:

In der neuen Schule Dorsten setzen wir diese Erkenntnisse um, damit Unterricht für Kinder motivierend, leistungsfördernd und zielorientiert gestalten wird.

Das didaktisch-methodische Handwerkszeug einer Lehrkraft, wird durch vereinbarte schulinterne Lehrpläne gestärkt und für die jeweilige Klassensituation bzw. für die Bedürfnissen der Kinder ausgewählt. Eine demokratische Unterrichtskultur sichert in unserer Schule den gegenseitigen Respekt und die Wertschätzung, die für eine positive Lernatmosphäre wichtig sind.

Teamstrukturen innerhalb der Fachlehrer eines Jahrgangs sichern vergleichbare Anforderungen und bieten die Möglichkeit, differenzierte Aufgaben – je nach Leistungsstand und Leitungsvermögen des Kindes – in jeder Klasse einzusetzen.

Unsere Lehrer arbeiten im Team, verstehen sich als eine professionelle Gemeinschaft und sichern damit eine hohe Unterrichtsqualität.

Mit welchem Unterrichtskonzepten sprechen wir Kinder mit unterschiedlichem Leistungsvermögen an?

An der Neuen Schule Dorsten werden unterschiedliche Kinder unterrichtet. Im Unterricht wird es immer wieder notwendig sein, dem unterschiedlichen Leistungsvermögen gerecht zu werden. Maßnahmen der sog. „Binnendifferenzierung“ stellen sicher, dass sich niemand im Unterricht langweilt oder überfordert fühlt:

Verschiedene Unterrichtsmethoden, der Einsatz moderner Medien und unterschiedliche Arbeitsmaterialien stellen sicher, dass jedes Kind Aufgabe erhält, die seinem derzeitigen Leistungsstand entsprechen und mit denen er einen persönlichen Lernzuwachs erreichen wird. Das Lernen mit allen Sinnen ermöglicht den Schülern einen individuellen Zugang. Lernbezogenes Feedback macht die Schüler zu aktiv Beteiligten an ihrem Lernprozess.

*Hattie 2013: „Lernen sichtbar machen“